Rund 600 Personen am Ostermarsch

Mehr als 600 Menschen haben sich am Ostermontag in Bregenz zum Internationalen Bodensee-Friedensweg versammelt. Auf Transparenten forderten die Aktivisten aus der Schweiz, Österreich und Deutschland ein Ende von Waffenexporten und einen humanen Umgang mit Flüchtlingen.

Die Friedensdemo.

Bildlegende: Rund 600 Friedensaktivisten haben am Ostermontag in Bregenz demonstriert. ZVG

Der Ostermarsch stand dieses Jahr unter dem Eindruck der Konflikte in der Ukraine und Syrien. Das Thema: «Krieg ächten - Frieden schaffen». Die Kundgebungsteilnehmer versammelten sich um 11 Uhr am Bahnhof von Bregenz und wanderten durch die Stadt und dem Bodensee entlang in Richtung Festspielhaus. Unter den Teilnehmern waren zahlreiche Familien mit Kindern.

Bei der Schlusskundgebung sprachen der Journalist Andreas Zumach und die Präsidentin des Internationalen Versöhnungsbunds Davorka Lovrekovic zu den rund 600 Menschen. Laut den Organisatoren haben seit der ersten Ausgabe im Jahr 2009 noch nie so viele Menschen am Internationalen Bodensee-Friedensweg teilgenommen. Die Organisatoren erklärten die höhere Beteiligung mit der zunehmend unsicheren Weltlage.