Zum Inhalt springen

Ostschweiz Scapa Rorschach zieht Wegzug in Erwägung

Vermutlich wird die Scapa (Schweiz) AG im Herbst 2016 den Produktionsstandort in Rorschach aufgeben. 71 Angestellte wären davon betroffen.

Klebbänder
Legende: Der grösste Teil der Klebebänder wird in den Euro-Raum exportiert. Scapa

Für den Rorschacher Stadtpräsidenten Thomas Müller ist im Bild und weiss über die Pläne, er sei frühzeitig informiert worden, und trotz Bedauern sieht Müller mit dem möglichen Wegzug des Traditionsunternehmens auch Chancen für Rorschach: Die Liegenschaften rund um den Bahnhof Stadt würden ideal passen zur Weiterentwicklung des Neustadtquartiers, so Müller.

Das Unternehmen Scapa gehört seit 1997 zur englischen Scapa-Gruppe mit Sitz in Manchester. Scapa stellt Klebebänder, Schutzfolien für Ski oder Dampfsperrbänder her. 90 Prozent der Produktion wird ins Ausland verkauft.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli, Reinach
    Hat man schon etwas anderes von ausländischen Firmen gehört? Möglichst nur profitieren und wenn es brenzlig wird, abhauen. Wir werden noch viele gleiche Nachrichten erhalten. Nur sollten dann die Firmen, welche ausziehen das Gelände wieder so verlassen wie sie es angetroffen haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen