Innerrhoder Bezirksgemeinden Schlatt-Haslen kauft alten Bunker

Im Kommandobunker Kästlis wird der Verein Festungsmuseum Heldsberg ein Museum einrichten. Die Bezirksgemeinde Schlatt Haslen kauft den Bunker von der Schweizer Armee. An drei Bezirksgemeinden wurden auch Nachfolger für den Grossen Rat gewählt.

Der Kommandobunker Kästlis aus den 1960er-Jahren

Bildlegende: Im Kommandobunker Kästlis aus den 1960er-Jahren soll ein Museum eingerichtet werden. Bezirk Schlatt-Haslen

Die Armeeanlage Kästlis ist ein Brigadekommandobunker aus den 1960er-Jahren. Wäre es zur Zeit des Kalten Krieges zum Ernstfall gekommen, so hätte das Militär die Verteidigung der Schweizer Grenze im Rheintal aus dem Innerrhodischen befehligt. Nun soll aus dem Bunker ein Museum werden. Der Bezirk kauft den Bunker für 40'000 Franken. Betrieben wird es vom Verein Festungsmuseum Heldsberg, das ein ähnliches Projekt in St.Margrethen betreut.

Der Bezirk Rüte stimmt einem Fonds zu, mit dem der Bezirk unbebautes Land kaufen kann. Genutzt wird er für eine «aktive Bodenpolitik». Geäuffnet wird der Fonds mit Steuergeldern.

An den Bezirksgemeinden wurde auch gewählt. Für die freien Sitze im Kantonsparlament rücken vier Kandidaten nach: Der Bezirk Appenzell wählt Alfred Koller; der Bezirk Gonten den stillstehenden Hauptmann Urban Fässler; und im Bezirk Rüte sind dies der regierende Hauptmann Bruno Huber und Albert Neff.