Schluss mit oberirdischen Parkplätzen im Thurgau

Grossverteiler dürfen grosse Parkplätze im Thurgau künftig nicht mehr auf der grünen Wiese bauen. Der Thurgauer Grosse Rat hat am Mittwoch eine entsprechende Motion knapp angenommen.

Autos in Tiefgarage

Bildlegende: Gegen Bodenverschleiss: Im Thurgau sollen Parkgaragen künftig in den Untergrund. Keystone

Es sei eine Verschandelung der Landschaft und ein Verschleiss wertvollen Bodens, dass Einkaufszentren im Thurgau ihre Parkplätze auf der grünen Wiese bauen dürften. Parkflächen mit mehr als 30 Plätzen müssten in Zukunft unter den Boden, forderten Toni Kappeler (Grüne) und Klemenz Somm (Grünliberale) in ihrer Motion «Verdichtet bauen - auch bei Parkplätzen».

Niemand bestritt, dass die aus dem Boden schiessenden Parkplätze bei Einkaufszentren störend seien und ein haushälterischer Umgang mit Boden angezeigt sei. Der Regierungsrat empfahl trotzdem die Motion abzulehnen. Die Parkplatzdiskussion sei bereits vor der Einführung des neuen Thurgauer Baugesetzes intensiv geführt worden. Die bestehende Regelung sei ein Kompromiss zwischen raumplanerischen und wirtschaftlichen Anliegen. Dennoch wurde die Motion mit 64 gegen 55 Stimmen angenommen.