Schuldenerlass für Caritas St. Gallen-Appenzell

Die wichtigste soziale Institution der Katholiken im Kanton St. Gallen ist schuldenfrei. Die Caritas St. Gallen-Appenzell hatte seit 2009 Schulden von 1,2 Millionen Franken angehäuft. Nun springt die Kirche in die Bresche.

Eingangsschild zu Caritas

Bildlegende: Schuldenerlass für die Caritas Die Caritas St. Gallen-Appenzell ist seit 2009 in finanzielle Schieflage geraten. Keystone

Der Entscheid im katholischen Kollegium, dem Parlament der Katholiken im Bistum St. Gallen, fiel einstimmig zugunsten der Caritas St. Gallen-Appenzell. Mit dem Schuldenschnitt sind der Caritas die Schulden von über einer Million Franken erlassen.

«Soziale Verantwortung wahrgenommen»

«Mit diesem Erlass haben die Betriebe die Möglichkeit weiterzuarbeiten, eine Liquidation konnte verhindert werden», sagt Hans Wüst; Präsident des katholischen Administrationsrates, gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF 1. «Das Parlament hat mit dem Schuldenerlass seine soziale Verantwortung wahrgenommen.»

Die Caritas St. Gallen-Appenzell ist seit 2009 mit ihren Betrieben zur Integration von Langzeitarbeitslosen und anerkannten Flüchtlingen in die finanzielle Schieflage geraten. Einer der wichtigsten Gründe dafür ist der Spardruck beim Kanton und den Gemeinden.