Schule schwänzen wird im Thurgau amtlich bewilligt

Das Thurgauer Kantonsparlament stimmt sogenannten Jokertagen zu. Änderungen bringt das angepasste Gesetz auch für Eltern und Lehrer. Ausserdem haben Schülerinnen und Schüler künftig 13 Wochen Ferien.

Blick in ein Schulzimmer

Bildlegende: Thurgauer Schüler dürfen offiziell die Schule schwänzen. Das Parlament hat zwei Jokertage bewilligt. Keystone

Einen Tag früher in die Sommerferien oder spontan mit der ganzen Familie Ski fahren: Thurgauer Eltern können ihre Kinder an zwei Tagen pro Schuljahr ohne Grund nicht zur Schule schicken. Das Parlament hat diesen Jokertagen zugestimmt.

Die Anpassungen des Volksschulgesetzes bringen ausserdem weitere Änderungen:

  • Schulische Informationsveranstaltungen können neu obligatorisch erklärt werden
  • Die Weihnachtsferien betragen zwei Wochen, die Anzahl der Ferienwochen pro Jahr steigt auf 13
  • Eltern könnten verpflichtet werden, sich an den Kosten für den Deutschunterricht des Kindes zu beteiligen
  • Lehrer sollen bis zu acht Tagen für Weiterbildungen während der unterrichtsfreien Zeit verpflichtet werden