Schulnoten 1 und 2 bleiben

Der St. Galler Erziehungsrat krebst zurück. Er hat beschlossen, dass die Noten 1 und 2 auf absehbare Zeit nicht abgeschafft werden. Das St. Galler Modell löste Kritik aus, ist aber noch nicht vom Tisch: Die Notengebung soll im Volksschulgesetz verankert werden.

Im Frühling diskutierte der Kanton St. Gallen über ein neues Beurteilungskonzept des Erziehungsrats. Darin wird die Abschaffung der Noten 1 und 2 in den Zeugnissen vorgeschlagen.

Die Beurteilungen in der Schule solle zwar weiterhin über Noten erfolgen, argumentierte der Erziehungsrat. Eine Abstufung von ungenügenden Leistungen werde aber als «wenig sinnvoll erachtet». Deshalb solle auf die beiden schlechtesten Noten verzichtet werden.

Warten auf Volksschulgesetz

Die Einführung des neuen St. Galler Lehrplans verlangt gewisse Anpassungen. nebst einer neuen Zeugnisgestaltung auch im Bereich der Beurteilung.

Im November 2015 hiess der St. Galler Kantonsrat eine SVP-Motion gut, in der verlangt wurde, dass die Leistungsbeurteilungen über Noten gesetzlich verankert wird. Fest steht aber, dass auf das Schuljahr 2017/18 die Notenskala nicht verändert wird.