Zum Inhalt springen

Ostschweiz Sepin ist neuer Gemeindepräsident in Au

Die Bevölkerung der St. Galler Gemeinde Au hat Christian Sepin (CVP) mit 1232 Stimmen zum neuen Gemeindepräsidenten gewählt. Damit hat sich der Sprengkandidat des Gewerbes durchgesetzt.

Christian Sepin
Legende: Christian Sepin ist selbst Unternehmer. zvg

Der CVP-Kandidat Christian Sepin war bislang Schulratspräsident und Gemeinderat in Diepoldsau. Er wurde von Unternehmern vorgeschlagen. Diese waren mit den beiden offiziellen Kandidaten der Findungskommission der Auer Parteien nicht einverstanden.

Der parteilose Kandidat Bruno Zahnd erhielt 343 Stimmen, FDP-Mann Martin Hämmerli erreichte nur 163. Christian Sepin tritt die Nachfolge von Stefan Suter an, welcher als Gemeindepräsident zurücktritt.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Adrian Baumgartner, Diepoldsau
    Glück für die Au, schade für Diepoldsau. Christian Sepin hat die Schulgemeinde Diepoldsau in Zeiten des Umbruchs - Einheitsgemeinde - übernommen. Es ist Ihm trotzdem gelungen vieles, auch Neues umzusetzen. Auch wenn wir nun leider einen guten Ersatz für Ihn suchen müssen, ist es für uns Diepoldsauer nicht zu früh Ihm für seinen Einsatz für die Gemeinde Diepoldsau zu danken. Wir wissen er liebt neue Herausforderungen und die hat er nun wiederum. Viel Erfolg.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erwin Lutz, 9434 Au
    Herzliche Gratulation den Stimmbürgern von Au/SG, so klar wie die Abwahl des Gemeindepräsidenten Grob vor zwei Jahren war, ebenso deutlich ist die Wahl von Herrn Christian Sepin ein gutes Zeugnis vom Sachverstand der wählenden Bürger. Mich würde es freuen wenn sich der gesamte Gemeinderat an die Gründung der Eidgenossenschaft von 1291, und die Botschaft daraus, "Wir wollen sein ein einig Volk von Brüdern..." zum Leitspruch für die Gemeinde und die Einwohner machen würde. Erwin Lutz
    Ablehnen den Kommentar ablehnen