Zum Inhalt springen
Inhalt

Sichtung in Innerrhoden Junger Biber erkundet Biberfladenland

Biber im Gehölze am Ufer eines Flusses
Legende: zvg Kanton AI, Ueli Nef

Erstmals seit 2007 wurde in Appenzell Innerrhoden ein Biber gesichtet. Das junge Tier sei beim Fressen und bei der Körperpflege von mehreren Passanten beobachtet worden, schreibt der Kanton Appenzell Innerrhoden in einer Mitteilung.

«Wir vermuten, dass er vom St. Gallischen her Thur und Sitter herauf gewandert ist», sagt Ueli Nef, Jagd und Fischereiverwalter Appenzell Innerrhoden, «Wir vermuten einen Zusammenhang mit Bibersichtungen im Gebiet des Klosters Wonnenstein in Teufen.»

Der Biber

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
  • Grösstes einheimisches Nagetier mit bis zu 30kg Körpergewicht.
  • Ernährt sich von Gras und Bäumen.
  • Seit 1962 bundesrechtlich geschützt.
  • Aktuell leben rund 1'600 Exemplare in der Schweiz.

Eigentlich wäre Appenzell Innerrhoden nicht der ideale Lebensraum für Biber, weil es vor allem steinige, dynamische Gebirgsbäche gibt, der Biber aber weiche Erdufer unterhalb von 700 Metern bevorzugt. Der Biber wurde in einem Gewässerabschnitt gesichtet, der vom Kanton für 200'000 Franken revitalisiert worden war.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.