«Solider Abschluss» für Kantonsspital Glarus

Das Kantonsspital Glarus hat das Betriebsjahr 2014 mit einem Gewinn von einer halben Million Franken beendet.

Aussenansicht Gebäude

Bildlegende: Rund 5000 Patienten wurden am Kantonsspital Glarus 2014 stationär behandelt. ZVG

Der Ertrag lag um 3,3 Millionen Franken über jenem des Vorjahres und belief sich auf total 78,4 Millionen Franken. Der Aufwand betrug 70,8 Millionen Franken. 7,1 Millionen Franken wurden als Abschreibungen verbucht, wie aus der publizierten Erfolgsrechnung hervorgeht.

5000 Patientinnen und Patienten wurden 2014 behandelt, etwa gleich viele wie im Vorjahr. Ambulant wurden 21'000 Fälle behandelt, was eine Steigerung um neun Prozent bedeutet, wie das Spital mitteilte.

Die Glarner Regierung habe im Namen des Kantons als Alleinaktionär den Jahresbericht und die -rechnung genehmigt. Das Spital war vor drei Jahren von einer unselbstständigen öffentlich-rechtlichen Anstalt in eine Aktiengesellschaft umgewandelt worden.