Sommerwetter sorgt für viele Event-Zuschauer

Der erste Colorrun der Schweiz fand mit rund 1000 Teilnehmern statt. In Horn hat die Gemeinde kurzfristig entschieden, nach dem Beachsoccer-Event einen Teil des Sandes an Ort und Stelle zu belassen. Es soll ein provisorisches Beachvolleyballfeld entstehen.

Bei einem Colorrun werden die Teilnehmer mit Farbe bespritzt. In Amerika bereits weit verbreitet, fand in Eschlikon TG am Sonntag erstmals in der Schweiz ein solcher Lauf statt.

Die Farbe sei zwar auch auf der Strasse gelandet, aber bereits wieder weg, sagt Organisator Bruno Selebam. Er werde versuchen, weitere Läufe zu veranstalten. Wahrscheinlich auch in Eschlikon im nächsten Jahr.

Volleyball anstatt Fussball

Rund 400 Tonnen Sand wurden für die Fussballspiele der Beachsoccer-League nach Horn gebracht. Erst am Donnerstag habe sich der Gemeinderat entschieden, daraus ein provisorisches Beachvolleyballfeld zu machen, sagt OK-Präsident Marco Forster. Der Rest des Sandes kauft die Gemeinde Steinach, ebenfalls für Beachvolleyballfelder.

Die Beachsoccer-League war zum ersten Mal in der Ostschweiz. Die Austragung einer Meisterschaftsrunde wird auch in den nächsten zwei Jahren in Horn stattfinden. Mit einer schwarzen Null und 1000 Zuschauern pro Tag sei es ein erfolgreicher Event gewesen, so Forster. Die Defizitgarantie der Gemeinde werde wohl nicht gebraucht.