Spektakuläres Musikprojekt im Kanton St. Gallen

Dutzende von Musikformationen, die über den Kanton verteilt ein Stück spielen - das Projekt «St. Gallen tönt!» will ein besonderes Zusammengehörigkeitsgefühl erzeugen.

Möglichst viele Musiker sollen gleichzeitig an unterschiedlichen Orten dasselbe Stück spielen. Das ist das Ziel eines Projekts, das vom Verband der St. Galler Volksschulträger initiiert wurde. «St. Gallen tönt!» möchte möglichst viele Musikformationen, vom Harmonieverein über das Sinfonieorchester, den Acapella-Chor und die Jazz-Combo bis hin zum Jodelchörli zum Mitmachen bewegen.

Ein gemeinsames Video geplant

Wer sich an der Aktion beteiligt, der ist aufgerufen, am Samstag, 6. Juni um 11 Uhr nicht nur ein vorgegebenes Musikstück zu spielen, sondern das Ereignis auch filmisch festzuhalten. Gespielt wird ein eigens für diesen Zweck komponiertes Stück der aus Russland stammenden St. Gallerin Natalija Marchenkova-Frei.

Aus den verschiedenen Aufnahmen sollen später einzelne Sequenzen zu einem einzigen, dreiminütigen Video zusammengesetzt werden. Dieses soll unter anderem bei Youtube sowie auch auf der Homepage des Verbands St. Galler Volksschulträger zu hören sein.

Ziel der musikalischen Aktion ist es, aufzuzeigen, wie reichhaltig und aufregend das musikalische Schaffen im Kanton ist, sagen die Initianten.