Zum Inhalt springen

Ostschweiz Spital Thurgau mit mehr Patienten und mehr Gewinn

Die Spital Thurgau hat im Geschäftsjahr 2013 erneut mehr Patienten behandelt, nämlich insgesamt 29‘437 (+ 1.6%). Die ambulanten Fälle stiegen um rund 7%. Der Gewinn betrug 3,6 Mio. Franken.

Junge Ärzte mit Patienten
Legende: Medizinisches Personal ist schwieriger zu bekommen als auch schon. ZVG

Die Zahl der Thurgauer Patienten habe proportional zur Wohnbevölkerung zugenommen, schreibt die Spitalleitung. Klar überproportional sei das Wachstum hingegen bei den ausserkantonalen Patienten, nämlich um rund 10% - dies allerdings bei einem eher kleinen Gesamtanteil.

Schwierige Personalsuche

Auf der Kostenseite fallen die zusätzlichen 53 neuen Vollzeitstellen (+2.3%) zur Bewältigung der neuen Angebote und der allgemeinen Leistungssteigerungen ins Gewicht. Dabei werde die Suche nach Mitarbeitenden immer aufwändiger, schreibt Spital Thurgau. Dies gelte speziell für qualifizierte Kaderärzte. Dennoch hätten die Stellen zeitgerecht und mit hoch qualifizierten Personen besetzt werden können, heisst es in dem Bericht weiter.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.