Zum Inhalt springen

Spitalbauten St. Gallen Erste Bewilligungen auf dem Tisch

Visualisierung des «Stadtgartens»
Legende: Im Zentrum der neuen Spitalanlage gibt es einen «Stadtgarten». ZVK KSSG
  • Die Stadt St. Gallen erteilt die Baubewilligung für die ersten Spitalbauten.
  • Es geht um die Erweiterung des St. Galler Kantonsspitals sowie einen Neubau des Ostschweizer Kinderspitals.
  • Die Bauten sollen gestaffelt über die nächsten zehn Jahre realisiert werden.

In der ersten Etappe entstehen ein neues Bettenhochhaus für das Kantonsspital und eine Tiefgarage für 450 Autos. Gleichzeitig soll das Ostschweizer Kinderspital, das sich bisher im Grossacker befindet, einen Neubau auf dem Areal des Kantonsspitals erhalten. Die geplanten Bauten umfassen rund 20'000 Quadratmeter.

Ein Projekt für Generationen

Die Stimmberechtigten des Kantons St. Gallen hatten Ende 2014 einer Erneuerung der Spitäler für insgesamt knapp eine Milliarde Franken zugestimmt. Neben dem Kantonsspital und dem Kinderspital werden auch die Regionalspitäler Altstätten, Grabs, Linth und Wattwil saniert und erweitert.

Das Kantonsspital wächst

Das Kantonsspital St. Gallen wurde 1873 gegründet und seither mehrmals ausgebaut und erneuert. Die letzte grosse Erweiterung, das markante Hochhaus, stammt aus dem Jahr 1975. Neben der Erneuerung und Sanierung besteht nun in den nächsten Jahren ein grosser Bedarf an zusätzlichen Flächen.