Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz St. Gallen beschränkt Pendlerabzug

Der Pendlerabzug im Kanton St. Gallen wird auf maximal 3655 Franken begrenzt. Diesem Vorschlag der Regierung und des Kantonsrats hat das Stimmvolk knapp mit 51,3 Prozent zugestimmt.

Autopendler
Legende: Arbeitnehmer aus abgelegenen Regionen können keine grösseren Beträge mehr für den Arbeitsweg von den Steuern abziehen. Keystone

Die Begrenzung des Pendlerabzugs ist als Sparmassnahme gedacht. Der Kantonsrat stimmte der Vorlage im Vorfeld zu. Die SVP ergriff das Referendum. Sie argumentierte, dass die Begrenzung des Pendlerabzugs einer Steuererhöhung gleich komme. Zudem würden Arbeitnehmer in abgelegeneren Regionen benachteiligt.

Die Befürworter der Beschränkung waren der Meinung, dass eine einheitliche Obergrenze einer steuerlichen Gleichbehandlung entspreche. Dies unterstützte eine knappe Mehrheit des St. Galler Stimmvolks.

Eine Begrenzung des Pendlerabzugs ist auch in anderen Kantonen ein Thema. Im Thurgau und in Appenzell Ausserrhoden wurde die Obergrenze bereits bei 6000 Franken festgelegt. Im Kanton Graubünden und Appenzell Innerrhoden gibt es keine Begrenzungen.

Resultat

Ja
58'406 Stimmen
Nein55'410 Stimmen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.