St. Gallen: Die Tanne ist gelandet

Über drei Jahrzehnte stand die Nordmanntanne in einem Garten in Untereggen. Am Montag ist sie auf dem Klosterplatz gelandet. Als Christbaum wird sie vom ersten Adventssonntag bis zum Dreikönigstag im St.Galler Stiftsbezirk für weihnächtliche Stimmung sorgen.

Christbaum landet auf der Klosterwiese.

Bildlegende: Der Christbaum ist aus Untereggen eingeflogen worden. SRF

Die 85-jährige Baumspenderin pflanzte 1982 drei Tannen. Zwei davon sind längst nicht mehr. Nur die Prachtstanne mit einer Höhe von rund 17 Metern und einem Gewicht von zweieinhalb Tonnen durfte bis heute stehen bleiben. Bereits seit dem Jahr 2004 wartet sie auf ihren Auftritt auf dem Klosterplatz. Die Untereggerin sah damals in der Zeitung den Spendenaufruf. Schon immer hatte der Klosterplatz für sie eine besondere Bedeutung: Sie ging in die Flade zur Schule, und ihr Vater arbeitete während 22 Jahren in der katholischen Administration.

Am Helikopter angehängt gelangte die Tanne über fünf Kilometer von Untereggen nach St.Gallen. In den kommenden Tagen erhält der Baum seinen Schmuck, den wie auch in den Jahren zuvor Schülerinnen und Schüler der Schule für Gestaltung in St.Gallen entworfen und hergestellt haben.