Zum Inhalt springen

Ostschweiz St. Gallen: Hohe Steuern für mittlere Einkommen

Einkommen zwischen 50'000 und 300'000 Franken pro Jahr werden im Kanton St. Gallen überdurchschnittlich besteuert. Das zeigt eine Untersuchung, welche der Kanton in Auftrag gab. Die Regierung ist damit nicht zufrieden.

Das St. Galler Regierungsgebäude
Legende: Steuergerechtigkeit bleibt ein Ziel der St. Galler Regierung. Aus Spargründen kann sie vorerst aber nicht realisiert werden. SRF

Im Gegensatz zu den mittleren Einkommen ist die Steuerbelastung für kleine und hohe Einkommen tief. Die Steuerstrategie, welche die Regierung vor fünf Jahren formuliert hat, wird damit nicht erfüllt. Die Steuererhöhungen infolge der Sparpakete hätten dieser einen Strich durch die Rechnung gemacht, sagt Finanzdirektor Martin Gehrer.

«Wir sind weiter vom Ziel entfernt denn je». Dennoch will Gehrer im Moment keine Massnahmen ergreifen. Weil die Finanzielle Zukunft des Kantons noch sehr ungewiss sei, wäre eine Steuerreduktion nicht zu verantworten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von m.mitulla, wil
    Der Mittelstand ist die arbeitende Bevölkerung. Sie erwirtschaftet das Bruttosozialprodukt. Der Staat täte gut daran dieser Schicht mehr Sorge zu tragen, sodass diese "Spezie" nicht in die Frühpensionierung, Arbeitslosigkeit oder gar in die Sozialhilfe verschwindet. Es bleibt die Hoffnung, dass die Folgen der Unternehmenssteuerreform III nicht auch hauptsächlich auf diesen Schultern verteilt werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Engelhardt, St. Gallen
    Und die Regierung wundert sich? Wenn man die Steuern für die Reichen senkt zahlt das der Mittelstand. Genau davor haben «Linke und Nette» gewarnt. Aber die hatten ja wie immer keine Ahnung in den Augen der Steuersenkungswettbewerbgläubigen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen