St. Gallen nimmt Abschied von Brühl-Trainerin Vroni Keller

Mit dem letzten Spiel vor Heimpublikum haben die Fans des Frauen-NLA-Handballteams LC Brühl Abschied genommen von Vroni Keller. Die langjährige Erfolgstrainerin hat ihren Vertrag nicht mehr verlängert. Das LC-Brühl-Team hat noch immer Chancen für einen Cup-Sieg.

Handballtrainerin Vroni Keller

Bildlegende: Vroni Keller prägte die Vereinsgeschichte des LC Brühl: als Handballspielerin und als Trainerin. ZVG

Zahlreich waren am Mittwoch die Fans und die Spielerinnen des Handball-NLA-Clubs LC Brühl erschienen, um die langjährige Erfolgstrainerin Vroni Keller zu verabschieden. Es war ihr letztes Heimspiel gegen den LK Zug in der Meisterschaft (im Final Four treffen die Brühlerinnen nochmals auf das Team aus Zug). «Ich war noch nie so gerührt», so Keller, die den Club nach dreissig Jahren nicht ganz verlassen will.

Vroni Keller ist seit 1985 beim LC Brühl. Sie war einst selbst erfolgreiche Handballerin, bis sie vor bald zwölf Jahren als Cheftrainerin auf die Bank wechselte. Während dieser Zeit holte der NLA-Handballverein LC Brühl fünf Meistertitel und sechs Cupsiege.