St. Gallen will Unwetterschäden vermeiden

Der St. Galler Kantonsrat reagiert auf die Überschwemmungen der letzten Jahre. Er will neue gesetzliche Bestimmungen, die der veränderten klimatischen Situation Rechnung tragen. Eine zentrale Rolle spielen Überflutungsräume.

Unwetter Altstätten

Bildlegende: Im letzten Sommer trafen die Unwetter unter anderem die Rheintaler Stadt Altstätten. Keystone

Es werde in Zukunft eher noch mehr Starkregen-Ereignisse geben, heisst es im Vorstoss der CVP-EVP-Fraktion, welcher am Montag im St. Galler Kantonsrat behandelt wurde. Zudem habe sich gezeigt, dass das Konzept der Renaturierungen beim Hochwasserschutz nicht besonders effizient sei.

Mit dem Vorstoss will die CVP deshalb mehr und grössere Flutungsräumen schaffen. Diese würden in Kombination mit den Renaturierungen ein weit grösseres Potenzial im Hochwasserschutz habe, hiess es im Rat.

Der Rat stimmte dem Vorstoss gegen den Widerstand der Regierung und der Ratslinken zu. Die Regierung muss nun die gesetzlichen Grundlagen schaffen – auch für die Entschädigungen derjenigen Grundeigentümer, deren Land überflutet worden ist.