St. Galler Fachhochschule an Bahnhof-Areal interessiert

Dass die Stadt St. Gallen nördlich des Bahnhofs ein neues Quartier bauen will, macht die Verantwortlichen der St. Galler Fachhochschule hellhörig.

FHS-Rektor Sebastian Wörwag.

Bildlegende: «Wir haben demnächst ein Platzproblem»: Fachhochschul-Rektor Sebastian Wörwag. Keystone

Diese Woche hat die Stadt St. Gallen informiert, dass sie neben dem Hauptbahnhof unter anderem zwei Liegenschaften gekauft hat. Geplant auf dem Areal nördlich der Gleise ist eine neue Überbauung, konkrete Pläne dazu liegen noch keine vor.

Interesse angemeldet hat nun die Fachhochschule St. Gallen. Wie Rektor Sebastian Wörwag in der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz und Graubünden» von Radio SRF sagt, braucht die Fachhochschule mehr Platz. «Spätestens ab 2018 haben wir ein Problem». Ein Ausbau auf dem gleichen Areal, wo sich heute bereits das Hauptgeäbude der Schule befindet, läge darum für Wörwag auf der Hand: «Wir könnten so auch zur Belebung des Quartiers beitragen». Konkrete Gespräche wurden mit den Verantwortlichen der Stadt noch nicht geführt. Auf Seiten der Stadt heisst es, die Platzbedürfnisse der Fachhochschule seien primär Sache des Kantons.