St. Galler Kantonalbank: Gewinn schrumpft

Bei der St. Galler Kantonalbank (SGKB) haben der Abschluss des US-Steuerprogramms und die strategische Neuausrichtung das Ergebnis im vergangenen Jahr belastet. Der Konzerngewinn liegt mit 133,4 Millionen Franken knapp neun Prozent unter dem Vorjahresergebnis.

Schrift Kantonalbank

Bildlegende: Auch das Betriebsergebnis fiel kleiner aus. Keystone

Die Beendigung des US-Steuerprogramms für das Stammhaus und die ehemaligen Tochtergesellschaften Hyposwiss Zürich und Hyposwiss Genf, aber auch die Integration der Vadian Bank belasteten das Ergebnis deutlich, teilte die SGKB mit. Umgekehrt brachte der Verkauf der Swisscanto-Beteiligung 18 Millionen Franken.

Das Betriebsergebnis lag mit 141,5 Millionen Franken rund 20 Prozent unter dem Vorjahresergebnis. Trotz Negativzinsen und Frankenstärke habe sich die SGKB insgesamt aber gut behauptet, heisst es im Communiqué vom Mittwoch. Der Betriebsertrag wurde mit 450,9 Millionen Franken (-0,4 Prozent) gehalten. Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft ging um knapp ein Prozent auf 293,2 Millionen Franken zurück, jener aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft um sieben Prozent auf 109,8 Millionen Franken. Positiv entwickelte sich das Handelsgeschäft dank einer Belebung des Devisengeschäfts: Der Erfolg stieg um knapp 14 Prozent auf 37,3 Millionen Franken.