St.Galler Kantonsrat ist gegen Harmos-Ausstieg

Mit der Initiative «Ja zum Ausstieg aus dem Harmos-Konkordat» will die Vereinigung «Starke Volksschule St. Gallen» die Einführung des Lehrplans 21 sowie vor allem den Unterricht einer zweiten Fremdsprache in der Primarschule verhindern. Der Kantonsrat lehnt die Initiative mit 78 gegen 30 Stimmen ab.

Kantonsrat lehnt Harmos-Initiative ab

Bildlegende: Der St. Galler Kantonsrat bleibt bei Harmos: Die obligatorischen Schulen sollen harmonisiert werden. Keystone

Die von den Initianten erhoffte Freiheit zur selbständigen Festlegung von wichtigen Eckpunkten im Schulwesen werde so nicht herbeigeführt, so die St. Galler Regierung.

Die vorberatende Kommission hatte die Initiative ebenfalls klar abgelehnt. Harmos sei grundsätzlich der richtige Weg, stellte sie fest. Der Optimierungsbedarf für das Fach Französisch sei bereits erkannt.

In der Debatte sprachen sich die Fraktion von SP-Grünen, BDP/GLP, FDP und CVP-EVP gegen die Initiative aus. Der Sprecher einer Mehrheit der SVP-Fraktion erklärte, die versprochene Harmonisierung habe sich als Mogelpackung erwiesen.

Der Kantonsrat lehnte die Initiative schliesslich mit 78 zu 30 Stimmen ab. Auf einen Gegenvorschlag wurde mit 107 zu 2 Stimmen bei einer Enthaltung verzichtet.