St. Galler Klosterkirche bekommt neuen Altarraum

Die St. Galler Klosterkirche erhält einen neu gestalteten Altarraum. Vorerst fallen gelassen wurde die Idee eines grossen goldenen Ringes, der über dem neuen Altar hätte schweben sollen. Der Heimatschutz hatte gegen den Ring sein Veto eingelegt. Und die Kirchgänger opponiert - mit Erfolg.

Video «Ringen um den Goldring geht weiter» abspielen

Ringen um den Goldring geht weiter

4:01 min, aus Schweiz aktuell vom 25.1.2013

Der heutige Altarraum in der St. Galler Klosterkirche ist ein Provisorium - und das seit bald 50 Jahren. Man wolle mit der Neugestaltung dem Geist des zweiten Vatikanischen Konzils endlich Rechnung tragen, sagt Hans Wüst, Präsident des katholischen Administrationsrates. Und dies bedeute, mit dem neuen Altarraum auch architektonisch die Nähe zu den Kirchgängern zu suchen.

Die Kosten für die Neugestaltung betragen für die erste Etappe rund 1,3 Millionen Franken. Ob die zweite Etappe mit dem grossen goldenen Ring über dem neuen Altar je realisiert wird, ist noch offen. Entschieden wird erst nach der Fertigstellung des neuen Altarraumes. Baubeginn ist nach Pfingsten, die Einweihung im Septmeber.