St. Galler Stadtparlament spricht Pensionskassenkredit

Für die Auslagerung der städtischen Pensionskasse hat das Stadtparlament einem Kredit von 208 Millionen Franken zugestimmt. Die Anträge der linken Parteien waren chancenlos.

Das Stadtparlament von St. Gallen im Waaghaus

Bildlegende: Rund drei Stunden diskutierte das St. Galler Stadtparlament über die Auslagerung der Pensionskasse. SRF

Das Stadtparlament ist dem Antrag der Geschäftsprüfungskommission gefolgt und hat damit einem Rentenverlust für langjährige Stadtangestellte zugestimmt. «Es ist eine grosse Enttäuschung für uns», sagt Lisa Etter von der SP gegenüber «Regionaljournal Ostschweiz».

Zudem forderten die linken Parteien einen höheren Deckungsgrad, als der Bund es verlangt. Doch auch hier musste eine knappe Niederlage eingesteckt werden. 

Das St. Galler Stadtparlament hat dem 208-Millionen-Kredit zur Auslagerung der städtischen Pensionskasse nach einer 3stündigen Diskussion zugestimmt. Im Herbst entscheidet das Stimmvolk darüber.