Zum Inhalt springen
Inhalt

Ostschweiz St. Galler Unternehmen auf dem Radar der Bundesanwaltschaft

Die Bundesanwaltschaft hat im Zusammenhang mit den Fifa-Ermittlungen die Firma Kentaro mit Sitz in Mels durchsucht.

Fifa Hauptsitz
Legende: Fifa-Skandal: Bundesanwaltschaft ermittelt auch in den Ostschweiz. Keystone

Kentaro ist ein Sportrechtevermarkter. Die Hausdurchsuchung fand bereits am 27. Mai statt. Bei den Ermittlungen geht es um ein Länderspiel zwischen Brasilien und Argentinien, das 2010 in Katar stattfand.

Die Firma Kentaro habe der Bundesanwaltschaft im Rahmen einer «begleiteten Edition» sachdienliche Unterlagen für das Strafverfahren herausgegeben, teilte die Bundesanwaltschaft mit. Bei einer begleiteten Edition handelt es sich um eine milde Form der Hausdurchsuchung. Eine solche wird durchgeführt, wenn die betreffende Person kooperativ ist und das verlangte Material freiwillig herausrückt.

Das Unternehmen Kentaro berät Sportler und vermarktet Sportrechte – unter anderem jene der brasilianischen Nationalmannschaft. Vor drei Monaten zog das Unternehmen von Wil nach Mels. Vor zwei lief gegen Kentaro ein Konkursverfahren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von John Vain, Bern
    Also ich warte darauf, dass die Amis irgendwann mal unser Rechtsverständnis umsetzen und die Büros und Server im SiliCon Valley durchsuchen. Kürzlich erhielt ich eine Mail mit der Aufforderung meine Anmeldung bei einem bekannten Netzwerk zu bestätigen. Ich reagierte nicht darauf, da ich nicht auf diesem Netzwerk sein will. Wenig später erhielt ich eine weitere Mail, dass meine Anmeldung erfolgreich abgeschlossen wurde. Diese Methoden, hey. Also in meinem Universum heisst das Identitätsdiebstahl.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen