St. Galler weibeln für Latein

«Wir wollen neue Zugänge zum Latein eröffnen», sagt Peter Müller vom Verein «Lateinischer Kulturmonat» in St. Gallen. Bereits zum zehnten Mal gehen im November Diskussionsrunden, Podien und Veranstaltungen zur lateinischen Sprache über die Bühne.

Latein-Fan und Historiker Peter Müller vom Verein «Lateinischer Kulturmonat IXber» in St. Gallen.

Bildlegende: Latein-Fan und Historiker Peter Müller vom Verein «Lateinischer Kulturmonat» in St. Gallen. SRF

«Latein ist in aller Munde. Auch heute noch. Nur wissen das die wenigsten Leute und genau das wollen wir mit unserem Verein ändern», sagt Peter Müller vom Vorstand des «Lateinischen Kulturmonats» in St. Gallen. Die Bedeutung von Latein für die Sprache und Kultur sei auch heute noch gegeben. Nur sehe man sie nicht auf den ersten Blick. Abhilfe schaffen soll unter anderem auch eine neue Ausstellung in der St. Galler Kantonsbibliothek Vadiana.

In St. Gallen begegnet man an Erkern, Dächern, Brunnen und Hausfassaden an jeder Ecke römisch-griechischen Götterfiguren: «Die Ausstellung soll zeigen, wie stark der lateinische Einfluss noch immer ist», sagt Peter Müller.

Weniger Latein-Schüler

Der Historiker ist überzeugt, dass die Bemühungen seines Vereins nicht umsonst sind, auch wenn die Zahl der Lateinschüler an Schweizer Gymnasien rückläufig ist. «Da sind zwar auch wir machtlos. Aber das Latein wird auch diese Krise überstehen.»

SRF1, Regionaljournal Ostschweiz, 17:30 Uhr