Stadt St. Gallen will nur bestimmte Events

Als «Event» galten Anlässe, die mindestens 1000 Personen pro Tag anlocken. Eine Arbeitsgruppe der Stadt hat Kriterien erarbeitet, welche Events für die Stadt passend sind und welche nicht. Zudem war bisher nicht klar, an wen sich Veranstalter bei der Stadt wenden müssen.

Sprinreiter am St. Galler CSIO.

Bildlegende: Das St. Galler CSIO ist nicht in Gefahr. Wie alle bestehenden Anlässe wird es weitergeführt. Keystone

Nun gibt es eine Arbeitsgruppe, die sich Gesuche anschaut und wenn ihr ein Event passend erscheint einen Antrag an den Stadtrat ausarbeitet. In einem solchen Antrag ist bereits auch enthalten, mit welchen MItteln und in welchem Umfang sich die Stadt beim entsprechenden Anlass beteiligen könnte.

Um genauer zu definieren, welche Events zur Stadt St. Gallen passen, spielte die Arbeitsgruppe mehrere Beispiele durch. Ein Motorsport-Anlass wäre demnach zu laut. Und auch ein Filmfestival sei nicht wünschenswert, da sich damit bereits andere Orte wie Locarno, Solothurn und Zürich einen Namen gemacht haben.

Ein Ziel ist es hingegen, dass pro Jahr fünf grosse Sportanlässe in St. Gallen stattfinden sollen. Dafür wird auch versucht, solche Events nach St. Gallen zu holen.