Zum Inhalt springen
Inhalt

Starker Franken Weniger Schweizer Einkaufstouristen in Konstanz

Legende: Audio Weniger Schweizer Einkaufstouristen in Konstanz abspielen. Laufzeit 03:47 Minuten.
03:47 min, aus Espresso vom 08.11.2017.

Der Einkaufstourismus in der deutschen Grenzstadt Konstanz hat abgenommen. Die Zahlen gehen seit 2015 stetig zurück, das bestätigt Peter Kolb vom Interessensverband des Konstanzer Handels: «Es kaufen tatsächlich weniger Schweizer bei uns in Konstanz ein. Das hat auch damit zu tun, dass der Schweizer Handel seine Preise gesenkt hat.»

Über 40 Prozent der südbadischen Händler melden in diesem Jahr rückläufige Umsätze mit der Schweizer Kundschaft.

Nun jammern die Deutschen

Jahrelang klagten in Konstanz vor allem die Einwohner über die vielen Einkaufstouristen aus der Schweiz, die sowohl auf den Strassen als auch an den Ladenkassen Staus verursachten. Doch die vielen Schweizer Konsumentinnen und Konsumenten bescherten den Konstanzer Geschäften satte Einnahmen.

Ganz zum Leidwesen des Gewerbes im Thurgau. Dort jammerte man immer über die Einkaufstouristen. Nun jammern die Konstanzer Ladenbesitzer. Schweizer Einkaufstouristen: So richtig Recht machen können sie es offenbar niemandem.

SRF1, Regionaljournal Ostschweiz, 17:30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.