SVP dürfte gestärkt ins Kantonsparlament einziehen

Nach dem Einbruch der SVP bei den Thurgauer Kantonsratswahlen vor vier Jahren liegt das Augenmerk bei der Volkspartei. Sie dürfte mit dem Schwung der Nationalratswahlen auch bei den kantonalen Wahlen dazugewinnen und einen Teil ihrer Mandate, die sie 2012 verloren hatte, zurückerobern.

tg Grosser Rat Thurgau - Sitzverteilung 2004 bis 2016 tg.ch

Die SVP verlor im Jahr 2012 zehn Sitze im Grossen Rat. Seither hat sich die Partei aus dem Formtief erholt, wie das Resultat der Nationalratswahlen von 2015 zeigt. Ebenfalls zulegen dürfte bei den Kantonsratswahlen am 10. April die FDP; auch diese Partei wird von ihrem Sieg bei den Nationalratswahlen weiter beflügelt sein.

Sitzverteilung Grosser Rat Thurgau - Wahlen 2004 bis 2012


SVP
SPCVPFDPGrüneEVPEDUGLPBDP
2004472322201341
20085117221811632
20124119211895665

Weniger klar scheint die Zukunft bei den Grünliberalen. Sie konnten bei den Nationalratswahlen zwar zulegen, mussten ihren Sitz von Thomas Böni jedoch abgeben. National gehört die GLP zu den Verlierern.

Schlechte Vorzeichen für BDP

Ungewiss ist die Zukunft der BDP. Sie erreichte bei den letzten Wahlen auf Anhieb 4,8 Prozent. Ihre Vertreter im Kantonsrat konnten sich während der letzten vier Jahre kaum Gehör verschaffen. Ihr Anteil bei den Nationalratswahlen sank von 5 Prozent (2011) auf 3,8 Prozent (2015). Der Abgang von Bundesrätin Widmer-Schlumpf wird auch im Thurgau seine Spuren hinterlassen.

SP, CVP und EVP dürften die Zahl ihrer Sitze im Kantonsparlament mit kleinen Verschiebungen halten können. Das linke Lager ist relativ stabil. Vor vier Jahren mussten die Grünen zwei Sitze an die SP abgeben. Da dürfte es keine grossen Einbrüche mehr geben.

SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz, 17:30 Uhr