Zum Inhalt springen

Ostschweiz SVP-Kandidat in der Pole-Position

Die Glarner BDP unterstützt im zweiten Wahlgang der Ständeratswahlen CVP-Kandidat Stefan Müller. Trotzdem hat Werner Hösli von der SVP die beste Ausgangslage. Er könnte zusätzlich von der Stimmfreigabe der FDP profitieren.

Glarner Fahne vor Landsgemeinde
Legende: Wer wird Ständerat: In Glarus rüstet sich ein Dreierteam. Keystone

SVP-Kandidat Werner Hösli hat im ersten Wahlgang mit 3600 mit Abstand am meisten Stimmen gemacht. Ihn einzuholen wird für die anderen beiden Kandidaten schwierig. Auch wenn Werner Hösli von keiner weiteren Partei offiziell unterstützt wird.

Die Parteileitung der BDP empfiehlt für den zweiten Wahlgang Stefan Müller von der CVP. Er hat im ersten Wahlgang knapp 1300 Stimmen gemacht. Da die FDP Stimmfreigabe beschlossen hat, könnte Müller auch aus dieser Partei noch einige Stimmen bekommen.

Karl Stadler von den Grünen hat im ersten Wahlgang mit etwa 1800 Stimmen den zweiten Platz belegt. Wie schon im ersten Wahlgang hat er auch im zweiten die Unterstützung der SP. Dazu kommt nun noch die Unterstützung der Grünliberalen. Um sich gegen Werner Hösli durchzusetzen, müssen sich Stefan Müller und Karl Stadler aber noch mächtig ins Zeug legen.

SRF1, Regionaljournal Ostschweiz, 17.30 Uhr