SVP Kantonalpräsident Edgar Bischof tritt zurück

«Mangelnder Rückhalt der Delegierten», so begründet Edgar Bischof seinen Rücktritt als Präsident der SVP Appenzell Ausserrhoden. Nach 15 Jahren im Vorstand legt er sein Amt auf Ende Jahr nieder. Sein Rücktritt kommt nicht überraschend.

Porträt Edgar Bischof, SVP AR

Bildlegende: Nach sechs Jahren als Vicepräsident und neun Jahren als Präsident der SVP Appenzell Ausserrhoden ist für Edgar Bischo... SVP AR

Edgar Bischof zieht die Konsequenzen, weil er im Juli von der Delegiertenversammlung nicht als Nationalratskandidat nominiert worden ist. Nominiert wurde David Zuberbühler aus Herisau, der schliesslich überraschend in den Nationalrat gewählt wurde.

«  Ich bin schon etwas enttäuscht. »

Edgar Bischof
Präsident der SVP Appenzell Ausserrhoden

Edgar Bischof tritt auf Ende Jahr zurück. Er sei enttäuscht, sagt Edgar Bischof gegenüber dem «Regionaljournal» auf SRF 1. Jetzt brauche es frischen Wind. Die Neuausrichtung der Delegiertenversammlung sei klar: gefragt seien die Jungen. In drei Jahren seien bereits wieder Wahlen, also müssten diese jetzt aufgegleist werden.

Die Rücktrittserklärung hat Edgar Bischof bewusst auf die Zeit nach den Wahlen gelegt. Dies hätte während des Wahlkampfs der Partei und David Zuberbühler geschadet.

Als Nachfolger für seine Person schlägt Bischof selber den gewählten Nationalrat David Zuberbühler vor. Für ihn stehe er zuoberst auf der «Wunschliste».