SVP und SP kämpfen in Ausserrhoden Schulter an Schulter

Der Ausserrhoder Kantonsrat hat sich für eine Reduktion der Regierungssitze auf fünf ausgesprochen. Das Thema ist damit aber noch lange nicht vom Tisch. SVP und SP wollen dagegen ankämpfen.

Leerer Kantonsratssaal in Herisau

Bildlegende: Noch sind sieben Sitze, welche für die Regierung im Kantonsratssaal bereit stehen. Keystone

Voraussichtlich im Mai 2014 wird das Volk über die Verfassungsrevision entscheiden. SVP-Präsident Edgar Bischof kündigte bereits im Kantonsrat an, dass sich seine Partei mit allen Mitteln für sieben Regierungsräte in Appenzell Ausserrhoden einsetzen wolle. Auch die SP zeigte sich mit dem Entscheid unzufrieden.

Erstaunlich ist dieses Abstimmungsresultat im Kantonsrat vor allem deshalb, weil sich die Parteien in der Vernehmlassung noch ganz anders geäussert hatten. Einzig die unbedeutende EVP sprach sich für fünf Regierungsräte aus.