SVP will Antworten zu Baukosten der Fachhochschule St. Gallen

Die St. Galler SVP will wissen, was der Bau der neuen Fachhochschule in St. Gallen effektiv gekostet hat. Da die Endabrechnung auf sich warten liesse, habe man einen Vorstoss eingereicht, begründet die Partei.

Eine Aussenaufnahme der FH beim Bahnhof St. Gallen.

Bildlegende: Die Fachhochschule am Bahnhof St. Gallen wurde vor zwei Jahren eingeweiht. zvg

Er fände es seltsam, dass die Zahlen zwei Jahre nach der Eröffnung noch immer nicht öffentlich seien, erklärt SVP-Kantonsrat Michael Götte. «Ich frage mich, ob es mit den Bau-Unternehmern irgendwo Probleme gibt und ob das Kostendach eingehalten werden konnte», so Götte. Schliesslich habe das Kantonsparlament einen geforderten Nachtragskredit nicht gesprochen.

Der St. Galler Baudirektor Willi Haag hat wenig Verständnis für das Vorgehen der SVP. Bei grösseren Bauten sei es üblich, dass es länger dauere, bis die Schlussabrechnung vorliege, so Haag gegenüber der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF.

Der Kanton St. Gallen ging ursprünglich von Gesamtkosten in der Höhe von 124 Millionen Franken aus. Der Neubau der Fachhochschule St. Gallen steht direkt neben dem St. Galler Hauptbahnhof und ist mit 66 Metern das höchste Gebäude der Stadt. Das Haus wird von insgesamt 3000 Studierenden genutzt.