SVP: Zwei Mal Ja zur Abzocker-Inititative

Die St. Galler und die Thurgauer SVP sagen Ja zur Abzocker-Initiative. Sie weichen damit von der Mutterpartei ab, welche die Nein-Parole beschlossen hatte.

SVP

Bildlegende: Nationalrat Christoph Blocher (SVP, links) präferiert den Gegenvorschlag zu Thomas Minders Abzocker-Initiative. Keystone/Archiv

Bei den St. Galler SVP-Delegierten fiel das Ja zur Abzocker-Initiative hauchdünn aus: Und zwar mit 59 zu 58 Stimmen bei 4 Enthaltungen. Der Zürcher Nationalrat Christoph Blocher legte sich vergeblich für ein Nein ins Zeug. Mit ihrer Ja-Parole weicht die SVP St. Gallen überraschend von der Mutterpartei ab. Die SVP St. Gallen hält sich in der Regel an die Vorgaben der SVP Schweiz, die vom Toggenburger Nationalrat Toni Brunner präsidiert wird.

Auch Thurgauer SVP sagt Ja

Ein deutlicheres Ja zur Abzocker-Initiative fassten die Delegierten der Thurgauer SVP. Und zwar mit 83 zu 48 Stimmen.

Die Abzocker-Initiative spaltet die SVP. Während die Mutterpartei die Nein-Parole gefasst hat, sagen etliche Kantonalsektionen Ja, darunter auch die Glarner SVP. Die Nein-Parole gefasst hat die Ausserrhoder SVP.

Über das Volksbegehren wird am 3. März abgestimmt.