Täglicher Kampf gegen Bettwanzen und andere Viecher

«Man macht die Leute immer glücklich», schmunzelt Daniel Kreienbühl. «Die sind froh, wenn sie keine Viecher mehr haben.» Und Viecher hat es zuhauf. Für den Schädlings-Weltkongress in Zürich hat er als Einmann-Betrieb keine Zeit.

Daniel Krähenbühl mit Heissdampf-Gerät

Bildlegende: Daniel Kreienbühl geht mit heissem Dampf gegen Bettwanzen vor. SRF

Der St. Galler Schädlingsbekämpfer - Kammerjäger, wie man früher sagte - wird aus ganz unterschiedlichen Gründen gerufen. Marder, die an Kabeln knabbern, Bettwanzen, die die Nachtruhe stören, oder unangenehme Gerüche in Wohnungen. Daniel Kreienbühl kennt gegen alles ein Mittelchen. Er hat 15 Jahre Erfahrung.

Bettwanzen zum Beispiel bekämpft Daniel Kreienbühl mit einer Heissdampf-Maschine. Diese Maschine gibt es erst seit rund einem Jahr auf dem Markt und soll den Bettwanzen sowie deren Larven und Eiern den Garaus machen.

Bettwanzen seien zwar immer ein Thema, sagt der Schädlingsbekämpfer, aber oft häuften sich die Fälle nach den Ferien. Bettwanzen werden nämlich mit dem Koffer oder mit Kleidungsstücken aus anderen Ländern eingeschleppt. Daniel Kreienbühl rät dringend davon ab, Bettwanzen selber mit einem gekauften Spray zu bekämpfen. «Der Spray hilft nur gegen die Wanze. Die Larven und Eier bleiben.»