Tausende Fische verendet

Am Sonntag sind in einem Bach in Wagerswil vermutlich Tausende Fische umgekommen. Die Ursache ist noch unbekannt. Die Polizei vermutet, dass eine giftige Substanz für das Fischsterben verantwortlich ist.

Toter Fisch

Bildlegende: Symbolbild: Tausende Fische dürften im Mooswiesenbach verendet sein. Keystone

Wie die Thurgauer Kantonspolizei schreibt, hat der zuständige Fischereiaufseher am Sonntag kurz vor 18 Uhr im «Mooswiesenbach» in Wagerswil zahlreiche tote Fische bemerkt. Die bisherigen Abklärungen haben ergeben, dass eine noch unbekannte Substanz ins Wasser gelangt sein muss und dort zum Fischsterben geführt hat. Wer die Verschmutzung verursacht hat, ist noch unklar. Der Schaden könne ebenfalls noch nicht beziffert werden, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Für die Untersuchung wurde auch das Thurgauer Amt für Umwelt aufgeboten.