TEL Mechatronics wird holländisch, TEL Solar steht vor dem Aus

Das holländische Familienunternehmen VDL Groep übernimmt die TEL Mechatronics AG in Trübbach und seine 120 Mitarbeiter. Das Schwesterunternehmen TEL Solar wird liquidiert.

Firmensitz von TEL

Bildlegende: Für TEL Mechatronics geht es weiter, TEL Solar steht voraussichtlich vor dem Aus. Keystone

Die letzten Tage der TEL Solar im sankt gallischen Trübbach sind gezählt, denn das Mutterhaus in Japan hat entschieden, das Unternehmen zu liquidieren. 90 Mitarbeiter arbeiten derzeit noch für TEL Solar. Fest steht, die Liegenschaft der TEL Solar geht an das Unternehmen Evatec.

Positiv sieht die Zukunft für TEL Mechatronics aus. Das Unternehmen wird von der VDL Groep übernommen, ein Familienunternehmen mit Sitz in Eindhoven (NL). Mit dem Kauf des Trübbacher Unternehmens wolle man die Position stärken und den Markt weiter ausbauen. Die TEL Mechatronics sei für die VDL Groep ein starker Partner für Entwicklung, Technologie und Outsourcing, so CEO Simon Bambach. Und auch die Lage sei ideal – in Grenznähe zu Süddeutschland, Österreich und Norditalien.

Insgesamt werden 120 Mitarbeiter übernommen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Gemäss Branchendienst Moneyhouse erzielte die TEL Mechatronics einen Umsatz zwischen 50 und 120 Millionen Franken im Bereich der Entwicklung von mechanischen und elektronischen Komponenten für Solaranlagen.

Aufstieg und Fall

2004 gründete Unaxis in Trübbach ein Solar-Labor, zwei Jahre später wurde das Unternehmen in OC Oerlikon umbenannt. Schnell stieg der Umsatz bis auf 700 Mio. Franken. Bereits 2009 gab es Kurzarbeit. 2010 stieg Tokyo Electron Limited (TEL) ein, 2012 übernahm TEL das Solarunternehmen für 250 Mio. Franken. 2014 entschied TEL, den Betrieb aufzugeben.