Thurgauer Grüne verzichten auf Kandidatur

Die Grüne Partei anerkennt den Anspruch der CVP auf einen Regierungsratssitz. Darum wolle sie bei der Ersatzwahl in den Regierungsrat des Kantons Thurgau auf eine Kandidatur verzichten, schreibt die Partei in einer Mitteilung.

Die Ersatzwahl findet am 9. Februar nächsten Jahres statt. Sie wird nötig, weil Regierungsrat Bernhard Koch (CVP) Ende Mai 2014 altershalber zurücktreten wird. Gegenwärtig hält die CVP einen Sitz im fünfköpfigen Regierungsrat des Kantons Thurgau, genauso wie die SP und die FDP. Die SVP hat derzeit zwei Sitze im Regierungsrat.

Ebenfalls am Mittwoch hat Thomas Merz (CVP) mitgeteilt, dass er auf eine Kandidatur verzichtet. Er wurde als ein möglicher Kandidat genannt. Merz ist Prorektor an der Pädagogischen Hochschule Thurgau. Ihr Interesse an einer Kandidatur bekundet hat Carmen Haag. Die 40jährige Ökonomin ist Präsidentin der CVP-Fraktion im Grossen Rat.

Ein weiterer möglicher CVP-Regierungsratskandidat ist Norbert Senn. Er ist Präsident der Finanzkommission des Thurgauer Grossen Rats. Der Romanshorner Senn überlegt sich gegenwärtig eine Kandidatur genauso wie CVP-Kantonsrat Josef Gemperle aus Fischingen. Die CVP-Delegierten befassen sich am 2. Dezember mit Kochs Nachfolge.