Thurgauer Industrie kämpft mit Gegenwind

Die Geschäftslage in der Thurgauer Industrie hat sich im letzten Quartal 2012 weiter eingetrübt, wie die Staatskanzlei am Montag in Zusammenhang mit dem jüngsten «Thurgauer Wirtschaftsbarometer» mitteilte.

Stark rückläufig waren die Exporte in Länder der EU. Im ersten Semester 2012 nahmen die Exporte der Thurgauer Industriebetrieb im Vergleich mit der Vorjahresperiode um 5,2 Prozent zu. Im dritten Quartal 2012 sanken die Ausfuhren um 5 Prozent, im letzten Quartal um 8 Prozent. Allein beim wichtigsten Handelspartner Deutschland betrug der Rückgang rund 7 Prozent.

 Bei einer Umfrage im Januar 2013 stuften 37 Prozent der befragten Thurgauer Industriebetriebe ihre Geschäftslage als schlecht ein; im Oktober 2012 waren das mit 24 Prozent klar weniger. Nur jeder zehnte Betrieb meldete im Januar ein gute Geschäftslage. Zwei von drei Thurgauer Firmen bezeichnen den Auftragsbestand als zu klein.