Kultur-Lobby im Aufbau Thurgauer Kulturschaffende machen sich für Kulturstiftung stark

Lina Button

Bildlegende: Das dritte Soloalbum der Thurgauer Sängerin Lina Button wurde von der Kulturstiftung mit 5000 Franken unterstützt. ZVG, Mali Lazell

Sich Gehör verschaffen: Das will der Thurgauer Theaterschaffende Oliver Kühn mit einer Online-Unterschriftensammlung erreichen. Es gehe darum, der kantonalen Kulturstiftung den Rücken zu stärken. Die kürzlichen Diskussionen im Kantonsparlament rund um die Vergabepraxis der Kulturgelder dürften nicht dazu führen, dass bei Institutionen wie der Kulturstiftung plötzlich gespart werde. Mit der Aktion will Kühn unter anderem zum Ausdruck bringen, dass...

  • ...im Grundsatz die Kulturstiftung des Kantons für Kulturschaffende notwendig ist.
  • ...die Arbeit der Stiftung in aller Regel geschätzt wird.
  • ...auch Kulturschaffende eine unabhängige und transparente Förderpraxis erwarten.

Mit der Aktion soll im Kanton auch der Aufbau einer Kulturlobby im Parlament angestossen werden, um das Verständnis für kulturelle Anliegen zu fördern. Bereits heute existiert zwar im Parlament eine kulturinteressierte Gruppierung. Politische Absichten hat diese aber nicht, wie Präsidentin Nina Schläfli gegenüber Radio SRF sagt. Im Vordergrund stehe der Austausch.

Einen Schritt weiter sind Kulturpolitiker im Kanton St.Gallen. Seit Februar ist eine IG Kultur aktiv, die derzeit aus 28 Mitgliedern besteht. Diese hat sich einen klaren Auftrag erteilt: Sie will kulturferne Politiker von der Wichtigkeit der kulturellen Förderung überzeugen.