Thurgauer Milchbauern fordern Absetzung des Präsidenten

Der Streit zwischen Thurgauer Milchproduzenten und Milchverband geht in eine weitere Runde: Jetzt fordern die Milchbauern die Absetzung des Präsidenten des Thurgauer Milchverband.

Milchtasen

Bildlegende: Streit zwischen den Thurgauer Milchbauern und dem Verband. Keystone

Rund 150 Thurgauer Milchproduzenten haben sich am Freitagabend getroffen um das weitere Vorgehen im Streit mit dem Milchverband zu besprechen. Der Sprecher der Gruppierung, Roland Werner bestätigt jetzt auf Anfrage des Regionaljournals, dass die Produzenten die Absetzung ihres Verbandspräsidenten Ruedi Schnyder fordern. Dafür sammeln sie derzeit Unterschriften, um eine ausserordentliche Generalversammlung des Verbandes zu erzwingen.

Der Präsident des Thurgauer Milchverbandes ist erstaunt und glaubt, dass die Initianten mit ihrer Forderung nach seinem Rücktritt den «falschen Kopf» fordern. Er selber will sich deshalb der möglichen ausserordentlichen Versammlung stellen. Damit diese zustande kommt, müssen rund 150 Verbandsmitglieder unterschreiben. Der Thurgauer Milchverband zählt rund 1400 Mitglieder.

Der Streit zwischen Milchproduzenten und dem Milchverband ist entstanden, weil sich einzelne Produzenten weigern, Beiträge in eine spezielles Subventionskasse zu zahlen. Der Verband will die säumigen Produzenten betreiben. Beide Parteien drohen mit dem Gang vor Gericht.