Thurgauer Regierung will Spitalbauten auslagern

Der Regierungsrat des Kantons Thurgau will im Baurecht die Spitalbauten Frauenfeld und Münsterlingen an die Spital Thurgau AG übertragen. Die Spitäler sind seit 13 Jahren für den Betrieb verantwortlich, nun sollen sie auch die Verantwortung über die Bauten übernehmen.

Kantonsspital Frauenfeld von aussen

Bildlegende: Das Gebäude des Kantonsspitals Frauenfeld soll ausgelagert werden. zvg

Nun liegt es am Grossen Rat über das Baurecht zu entscheiden. In der Vernehmlassung fand das Grundkonzept mehrheitlich Zustimmung, allerdings sollen die Übergabebedingungen und der Gebäudewert nochmals hinterfragt werden.

Die geplante Baurechtslösung geht von einem Grundstückwert von 230 Franken pro Quadratmeter, einem Zinssatz (Swap-Satz von zehn Jahren, zuzüglich 0,5 Prozent) einer Laufzeit von 50 Jahren (mit Option von zusätzlich zweimal 25 Jahren) sowie einem Übertragungswert von 83 Millionen Franken aus. Die finanziellen Auswirkungen für den Kanton und die Spital Thurgau AG seien in der langfristigen Betrachtung praktisch neutral.