Tiefere Sozialhilfequote im Glarnerland

Im Kanton Glarus ist die Sozialhilfequote 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 0,2 Prozentpunkte auf 1,9 Prozent gesunken. Erstmals seit 2011 hat die Quote wieder abgenommen.

Amt

Bildlegende: Im Gegensatz zum Thurgau nahmen die Sozialhilfekosten in Glarus ab. Symbolbild/Keystone

Total 768 Personen wurden vergangenes Jahr im Glarnerland mit Sozialhilfe unterstützt. Die kantonale Sozialhilfequote liege damit weiterhin deutlich unter der gesamtschweizerischen Quote, teilte die Hauptabteilung Soziales am Montag mit.
Zurückgebildet hat sich die Sozialhilfequote bei der ausländischen Wohnbevölkerung. 3,3 Prozent der Ausländerinnen und Ausländer im Glarnerland wurden 2015 mit Leistungen der Sozialhilfe unterstützt, gegenüber 3,8 Prozent im Vorjahr.

Anderes Bild im Kanton Thurgau

Die Thurgauer Gemeinden haben im letzten Jahr knapp 40 Millionen Franken für die Sozialhilfe ausgegeben. Das sind knapp 18 Prozent mehr als im Vorjahr. Vor allem bei der ausländischen Bevölkerung gab es eine Zunahme von Sozialhilfebezügern. Wie es in der Mitteilung des Kantons heisst, beziehen rund 4'600 Personen im Kanton Thurgau Sozialhilfe.