Zum Inhalt springen

Tierquälerei in Hefenhofen Bilder stammen vom Hof in Hefenhofen

Hefenhofen
Legende: Im Verfahren gegen den mutmasslichen Tierquäler sind die Fotos ein zentrales Beweismittel. Keystone

Die Staatsanwaltschaft Bischofszell führt ein Verfahren gegen den mutmasslichen Tierquäler von Hefenhofen. Gemäss Auskunft von Mediensprecher Stefan Haffter geht die Staatsanwaltschaft nun davon aus, dass die Bilder, welche tote und abgemagerte Pferde zeigen, auf dem entsprechenden Hof gemacht wurden.

Aufgrund von baulichen Merkmalen und Metadaten konnten wir die Bilder klar zuordnen.
Autor: Stefan HaffterStaatsanwaltschaft Thurgau

Ob die Bilder tatsächlich als Beweise gelten, müssen die Gerichte entscheiden. Für das Verfahren gegen den mutmasslichen Tierquäler von Hefenhofen sind die Fotos das zentrale Beweismittel. Bei den angekündigten Kontrollen der Thurgauer Behörden auf dem Hof wurden nie solch schlimme Bilder gesehen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Petra Höhener (Petra Höhener-Oswald)
    Diese Masche hat er jedesmal angewendet bei den vorangesagten Kontrollen. Die Staatsanwaltschaft hat schon lange bestätigt, dass die meisten Bilder dem Hof zugewiesen werden konnten. späte Einsicht von Ihnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Der verschlampte "Fall Hefenhofen", wo Pferde über eine lange Zeit leiden mussten, weil sich die eigentlich für regelmässige Kontrollen zuständigen Leute, nicht korrekt arbeiteten und die Situation vor Ort falsch und nachlässig beurteilten....wenn überhaupt... Faktum ist: " teure falsche Leute in falschen Positionen"! Das teure BLV: selber unfähig, indem viel zu wenig auf Personal- Eignungs-Tests der Fokus gelegt wird? Ein Diplom, ist noch kein Garant für effektive "Eignung" für eine Position!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen