Unternehmen finden kreative Lösungen bei Parkplatzmangel

Parkplätze bei Unternehmen sind teils Mangelware: Da heisst es kreativ sein. Beim Kantonsspital St. Gallen beispielsweise dürfen nur bestimmte Mitarbeiter die Parkplätze benutzen, dafür erhalten die anderen Rail-Gutscheine. Bei der Helvetia Versicherung löst ein E-Parking-Tool das Parkplatz-Problem.

Kantonale Verwaltung in Chur:

  • In der Stadt 820 Parkplätze auf rund 2000 Mitarbeitende.
  • Park-Vignetten: Mitarbeitende, die das Auto für die Arbeit benötigen, bekommen die Vignette gratis oder günstiger. Mitarbeiter, die das Auto «nur» für den Arbeitsweg brauchen, zahlen mehr.

Helvetia Versicherung in St. Gallen:

  • Die Wartezeit für einen Parkplatz kann über drei Jahre dauern.
  • Über ein E-Parking-System können Mitarbeitende eintragen, wann sie in den Ferien sind. Die freien Parkplätze können dann von anderen Mitarbeitenden genutzt werden.

Kantonsspital St. Gallen:

  • Klar definierte Regeln, welche Mitarbeiter Anrecht auf einen Parkplatz haben, abhängig von Funktion und Wohnort.
  • Rail-Gutscheine für jene Mitarbeiter, die kein Anrecht auf einen Parkplatz haben.
  • «Mitternachtstaxis»: Mitarbeiter, die nach 22 Uhr arbeiten, bekommen günstige Taxi-Konditionen, da der Heimweg mit öffentlichen Verkehrsmitteln aufwendig oder teils unmöglich wäre.

Hochschule für Technik und Wirtschaft in Chur:

  • Verfügt zwar nur über 65 eigene Parkplätze. In Gehdistanz befinden sich jedoch 1000 Gratis-Parkplätze bei den Sportanlagen «Obere Au» der Stadt Chur. Mitarbeitende und Studierende parkieren dort.