Zum Inhalt springen

Verwirrung um Arbeitspensum Wie viel arbeitet ein Nationalrat?

Wie gross ist das Arbeitspensum eines Nationalrats? Diese Frage stellt sich im Zusammenhang mit Nicolo Paganini (CVP). Dieser will als Nationalrat seine Funktion als Olma-Direktor zu 100 Prozent weiterführen. Das Amt des Nationalrats mache nur gerade einen Zeitaufwand von 30 Prozent aus.

Leerer Nationalratssaal in Bern.
Legende: Wie viel beträgt das Arbeitspensum eines Nationalrats? zvg

Die meisten Nationalräte schätzen, dass ihr Engagement im Amt rund 50 Prozent beträgt. Edith Graf-Litscher (SP/TG): «Zusammen mit Sitzungen und der Arbeit in den Kommissionen beträgt mein Arbeitspensum als Nationalrätin 50 Prozent.» Diese Zahl bestätigt auch Nationalrat Martin Candinas (CVP/GR): «Diese Zahl setzt sich aus der Arbeit in Sessionen und der Kommissionsarbeit zusammen.»

30-Prozent-Pensum?

Hansjörg Walter (SVP/TG) sass bis Ende letzten Jahres im Nationalrat. Der ehemalige Bauernpräsident sagt, seine Arbeit im Rat habe nur 30 Prozent seiner Gesamtarbeitszeit betragen. Das klingt nach wenig, ist es aber nicht, wie Walter erklärt: «Diese Zahl ergibt sich gemessen an meiner 80-Stunden-Woche als Landwirt. Würde ich – wie die meisten anderen – 40 Stunden pro Woche arbeiten, dann läge mein Arbeitspensum als Nationalrat auch bei 50 Prozent.»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.