Viehzäune auf der Skipiste – Skilift Trogen droht die Schliessung

Weil ein Bauer im Skigebiet von Trogen seine Zäune nicht abbrechen will, droht dem Skilift das baldige Ende. Skiliftbetreiber und Skifreunde versuchen nun, den Liegenschaftsbesitzer per Einsprachen zum Abbruch zu bewegen.

Skipiste bei Trogen

Bildlegende: Die Skipiste in Trogen ist an zehn bis dreissig Tagen pro Jahr in Betrieb. zvg

Jahrzehntelang lebten die Bauern und Skifahrer friedlich miteinander. Die Bauern brachen ihre Viehzäune im Spätherbst ab und machten damit ihre Hänge frei für die Skifahrer. Für dieses Entgegenkommen wurden sie mit einem kleinen Beitrag entschädigt.

Fixe Zäune für die Schafe

Vor fünf Jahren wechselte einer der Höfe den Besitzer. Der neue Eigentümer hat zwischenzeitlich massive Pfosten installiert Diese sollen ganzjährig stehenbleiben. Diese Pfosten würden die Skifahrer gefährden und den Pistenteil unbefahrbar machen. Sie wollen deshalb ein nachträglich eingereichtes Baugesuch für diese Zäune mit Einsprachen verhindern. Sollten die Zäune stehenbleiben, so müsste der Skiliftbetrieb nach rund 46 Jahren eingestellt werden.