Viele Reiche machen Teufen nicht reich

In der Ausserrhoder Gemeinde Teufen leben fast 400 Millionäre. Sie fahren schöne teure Autos, bauen moderne Häuser und spülen danke den Steuern viel Geld in die Gemeindekasse. Ansonsten beeinflussen sie das Dorfleben kaum, dafür aber umso mehr das Image.

Die Goldküste des Appenzellerlandes oder die Goldküste der Ostschweiz wird die Gemeinde gern genannt. Schuld sind die fast 400 Millionäre die in Teufen leben. Sie wohnen verteilt im lang gezogenen Dorf. Vor allem am Hügel stehen die grossen Einfamilienhäuser mit Blick auf den Alpstein.

«  Es hustet jeder, auch der Multimillionär. »

Hanspeter Michel
Besitzer Drogerie

Sie fahren vor allem mit ihren Edelkarossen durch das Dorf, nehmen am täglichen Dorfleben nur bedingt teil. Sprich sie kaufen in der Metzgerei, in der Bäckerei oder im lokalen Blumenladen für ihren Gebrauch ein. Man kenne die einen aus den Medien, wisse, dass sie VIPs sind, andere würde man nur vom Hörensagen kennen. Man sei ihnen aber noch nicht einmal begegnet, sagt Hanspeter Michel, der Besitzer der Drogerie.

Bei den öffentlichen Veranstaltungen oder in den Vereinen spüre man die Reichen aber nicht, dort fehlen sie, sagt die Künstlerin, Ur-Teufnerin und Politikerin Gret Zellweger. Passiv beeinflussen sie aber das Image. Wenn man sage, man komme von Teufen, heisse es schnell: «Ahhhh, dort wo die Reichen leben.»

«  Es braucht vor allem mehr Edelstücke beim Fleisch, wie Rindsfilet, Kalbsfilet oder Kalbssteak. »

Daniel Breu
Mitarbeiter Metzgerei Breitenmoser

Gemeindepräsident Walter Grob ist froh, dass so viele Reiche in der Gemeinde wohnen. Sie seien wichtig für die Einnahmen und die Infrastruktur. 28 Millionen Franken hat Teufen letztes Jahr an Steuern eingenommen. Einen grossen Teil hat die Minderheit der Millionäre bezahlt. Aber: Man habe Ausgaben und Schulden wie jede andere Gemeinde auch. Teufen sei nicht nur wegen den tiefen Steuern bei den Gutbetuchten beliebt, ist Walter Grob überzeugt. Es sei die Lage, die Nähe zur Stadt St. Gallen, die Ruhe. das Ländliche, die gute Verkehrsanbindung, die Teufen so attraktiv machten.