Wahl mit Nebengeräuschen

Martin Klöti ist neuer St. Galler Regierungspräsident des Kantons St. Gallen. Seine Wahl ist aber nicht ohne Nebengeräusche über die Bühne gegangen. Er hat nur 65 Stimmen erhalten; 115 Wahlzettel sind verteilt worden.

Der neue St. Galler Regierungspräsident Martin Klöti im Porträt.

Bildlegende: Bei der Wahl zum Regierungspräsidenten sind 115 Wahlzettel verteilt worden. Martin Klöti erhielt 65 Stimmen. Keystone

Martin Klöti hat sein schlechtes Resultat vorhergesehen. Das Ganze sei eine «Retour-Kutsche» für seinen Einsatz rund um das Toggenburger Klanghaus. Im Februar hat der Kantonsrat das Projekt Klanghaus abgelehnt.

«  So schlimm ist das auch wieder nicht. »

Martin Klöti
Neuer St. Galler Regierungspräsident

FDP-Regierungsrat Martin Klöti, Vorsteher Departement des Innern, übernimmt das Regierungspräsidium als Nachfolger von Benedikt Würth, Vorsteher des Volkswirtschaftsdepartements und Mitglied der CVP.

In diesem Amt habe er die Aufgabe den Kanton St. Gallen zu repräsentieren. Darauf freue er sich, so Martin Klötie gegenüber dem «Regionaljournal Ostschweiz» auf SRF1.