Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Wahlen Bern diktiert den Polit-Takt in St.Gallen

Zurzeit ist es verdächtig ruhig bei den St.Galler Parteien in Sachen Personalpolitik. Auch die Ostschweizer Bundespolitiker geben sich vorsichtig und bedeckt. Der Grund: Die möglichen Bundesratsrücktritte könnten alles durcheinanderwirbeln – bis hin zu den St.Galler Regierungsratswahlen.

SVP-Nationalrat Toni Brunner: Er wird heute im «Blick» als künftiger Regierungsrat gehandelt. Fakt ist aber, dass der SVP-Nationalrat seinen Politjob in Bern liebt. Selbst Parteikollegen sagen auf Anfrage, dass sie Toni Brunner eher als Ständerat sähen, und nicht als Regierungsrat.

FDP-Ständerätin Karin Keller Sutter: Sie gilt – auch wenn sie das selber weder definitiv bestätigt noch dementiert – weiterhin als Bundesratskandidatin mit guten Chancen. Ihre Wahl würde das Ständerats-karussell in St.Gallen schwindlig drehen. Mögliche Kandidaten wären: SVP-Nationalrat Toni Brunner, SVP Regierungsrat Stefan Kölliker, CVP-Regierungsrat Beni Würth sowie sicher auch ein FDP-Kandidat, beispielsweise Nationalrat Marcel Dobler.

Regierungsratswahlen: Diese finden zwar erst 2020 statt, werden aber durch die vorangehenden Wahlen wohl beeinflusst. Sicher ist hier nur: FDP-Regierungsrat Martin Klöti hört auf. Die Partei hat demensprechend auch bereits Vorbereitungen getroffen. Eine erste interne Nachfolger-Namensliste steht. Im Sommer soll die Parteileitung diese erstmals bereinigen.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?